Anis - Pimpinella anisum

Pimpinella anisum (syn. Anisum vulgare, A. officinarum, Apium anisum, Carum anisum);
Spacer
Anis (syn. Änes, Aneis).

Pimpinella anisum - Anis

Pimpinella anisum - Anis

Anis

VORKOMMEN

Anis stammt vermutlich aus dem Orient, wahrscheinlich aus dem Gebiet von Syrien bis Ägypten. Die Pflanze wird heute im Mittelmeergebiet, im Vorderen Orient und Indien kultiviert. Natürliche Vorkommen sind nicht bekannt. Aus weggeworfenen Früchten verwildert trifft man den Anis gelegentlich an Wegrändern und Schuttstellen. Anis ist eine kalkliebende Pflanze.

MERKMALE

Anis ist eine einjährige krautige Pflanze mit einer Wuchshöhe von bis zu 60 cm und dünner, spindelförmiger Wurzel. Der Stengel ist aufrecht, stielrund, gerillt und oberwärts ästig. Die unteren Laubblätter sind gestielt, rundlich-nierenförmig, ungeteilt und eingeschnitten gezähnt bis leicht gelappt. Anis blüht von Juli bis August mit zahlreichen kleinen weissen Blüten, diese sind in 7- bis 17-strahligen Doppeldolden angeordnet. Die Frucht ist beinahe eiförmig manchmal auch länglich, mit dem Griffelpolster 3 bis 5 mm lang und zur Spitze hin halsartig verjüngt. Die reife Frucht ist graubräunlich und hellere Hauptrippen treten kantig hervor.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

1. Anisi aetheroleum (syn. Oleum Anisi); Anisöl, das äther. Öl aus den reifen Früchten.
Spacer
2. Anisi fructus (syn. Anisium, Fructus Anisi, Semen Absinthii dulce, Semen Anisi); Anis (syn. Anisfrüchte, Süsser Kümmel), die getrockneten Früchte.

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

1. Anisi aetheroleum - Hauptbestandteil in Ölen aller Herkunft ist trans-Anethol (etwa 95 %)]. Begleitet wird trans-Anethol von cis-Anethol (0,3 bis 0,4 %). Weitere Inhaltsstoffe vom Phenylpropantyp sind Methylchavicol (= Estragol, Isoanethol, bis zu 4,0 %), ferner Pseudoisoeugenyl-2-methylbutyrat (etwa 1 %)], Epoxipseudoisoeugenyl-2-methylbutyrat und Anisaldehyd (bis zu 0,9 %)]. Das Vorkommen von 5-Allyl-1-methoxy-2,3-(methylendioxy)benzol (= Myristicin) wurde nicht bestätigt. Nur der kleine Anteil von 1 bis 2 % des Anisöls entfällt auf Terpene, unter denen das Sesquiterpen γ-Himachalen (bis zu 1 %) überwiegt.
Spacer
2. Anisi fructus:
Ätherisches Öl:
Anisfrüchte enthalten 2 bis 6 % ätherisches Öl (Zusammensetzung siehe oben).
Spacer
Phenolcarbonsäuren:
Kaffeesäure wurde als Bestandteil eines Proteins mit 16 Aminosäuren gefunden.
Spacer
Flavonoide:
An Flavonoiden wurden Luteolin und die Flavon-O-glykoside Apigenin-7-O-glucosid, Isoorientin, Isovitexin, Luteolin-7-O-glucosid, Quercetin-3-O-glucuronid und Rutosid nachgewiesen.
Spacer
Im weiteren etwa 30 % Fett, ca. 20 % Eiweißstoffe, bis zu 7 % Gummi, etwa 7% Mineralsalze, Pentosan, Zucker und Furfurol.

Inhaltsstoffe des Anis

PHARMAKOLOGIE

Der Droge wird allgemein eine hustenlösende, schwach krampflösende und antibakterielle Wirkung zugeschrieben. Die Wirkungen der Anisfrüchte sind in der Hauptsache auf den Gehalt an ätherischem Öl zurückzuführen. Für das ätherische Öl wurden in diversen experimentellen Studien die entsprechenden Wirkungen belegt.

ANWENDUNG

Anerkannte medizinische Anwendung (Kommission E und ESCOP):
Spacer

  • Innerlich bei leichten Oberbauchbeschwerden, die mit Krämpfen und Blähungen einhergehen;
    innerlich und äusserlich bei Katarrhen der Luftwege.
  • Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

Vom HMPC wurde Anis und Anisöl als traditionelle pflanzliche Arzneimittel eingestuft.

Ein heisser Aufguss wird wegen seiner schleimlösenden und sekretomotorischen Wirkung als Hustenmittel verwendet. Wegen seiner krampflösenden und blähungstreibenden (karminativen) Wirkung wird der Aufguss auch bei Magen-Darm-Beschwerden, verwendet.
Anis regt die Drüsen des Magen-Darm-Traktes an und wird daher - oft auch mit Fenchel und Kümmel kombiniert - bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Koliken und Krämpfen eingesetzt.
Spacer
Anis ist z.B. in Weleda Stilltee, neben Bockshornklee, Kümmel, Fenchel und Zitronenstrauch, enthalten.
Spacer
Gerne wird Anis in Erkältungsmitteln (Tee, Sirup, Elixier, Tropfen, Bronchialpastillen) in Kombination mit z.B. Meerrettich, Kalmus, Fenchel, Efeu, Meisterwurz, Süssholz, Bibernelle, Spitzwegerich, Schlüsselblume, Wacholder, Hagebutte oder Isländisch Moos eingesetzt.
Spacer
Als Mittel gegen Muskel und Gelenkschmerzen (Crémes) wird Anis gerne in Kombination mit z.B. Arnika, Thymian, Scheinbeere, Pfefferminze und Rosmarin verwendet.

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Für Anistee überbrüht man 1 Teelöffel kurz vor Gebrauch zerstossene Anisfrüchte mit 1 Tasse siedendem Wasser und lässt die Mischung 10 Minuten ziehen. Pro Tag 2 bis 3 Tassen trinken.

STATUS

  • Kommission E: - positive Bewertung
  • ESCOP: - positive Bewertung
  • HMPC: - als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

HOMÖOPATHIE

Pimpinella anisum (syn. Anisum) HAB 34, die reifen Früchte.
Anwendungsgebiet: Nackenschmerzen, Hexenschuss.
Spacer

ANIS IM GARTEN

Anis braucht einen sonnigen Platz und einen warmen, wasserdurchlässigen und – wo möglich – einen leicht kalkhaltigen Boden. Die Samen kann man an Ort und Stelle direkt ins Beet in Reihen dünn aussäen. Später werden die zarten Jungpflanzen vorsichtig auf einen Abstand von 20 cm vereinzelt. Vor allem in der Wachstumsphase sollte der Boden nicht austrocknen. Anis ist ansonsten relativ pflegeleicht. Düngergaben sind nicht erforderlich. Anis blüht zwischen Juli und August in kleinen weissen Blüten. Die Pflanze wächst zwar unter allen Wetterbedingungen, nur mit genug Wärme reifen die Samen. Zur Ernte der Aniskörner schneidet man die Stile der Dolden ab und hängt sie zum trocknen auf. Nach dem Trocknen können die Aniskörner ausgeschlagen werden.

Anis

SONSTIGES

Anis wurde schon bei Dioskurides (1 Jhd.), der zu Zeiten der Kaiser Claudius und Nero lebte, erwähnt. Die alte Heilpflanze war im römischen Reich und im antiken Griechenland hochgeschätzt.
Spacer
Anis galt in vielen ländlichen Gegenden als Aphrodisiakum. Im Herbst, wenn man sich nach der Feldarbeit wieder häuslichen Pflichten zuwandte, bereiteten die Frauen und Mädchen ihren Männern anishaltige Getränke. Am 30. November (Andreastag) sollte der Trank besonders zauberkräftig sein.

Letzte Änderung: 18.02.2017 / © W. Arnold